10 Nov 2014

Community-Tour an die Ostsee

Submitted by ebertus

Am Freitag den 01.08.2014 machte sich eine kleine Gruppe BloggerInnen von Berlin aus auf den Weg an die Ostsee. Dort stand das Treffen mit einem weiteren Blogger, standen ernste und auch mal weniger ernste Gespräche an, ein Bad in den Ostseewellen eingeschlossen.

Ein Beitrag von Bernd Ebert

Relativ früh aufgebrochen und angekommen, so war das gebuchte Quartier in Ducherow noch nicht beziehbar, ging es dann spontan erst einmal in das nahegelegene Mönkebude.

Ein ausgesprochener Familienstrand mit der Möglichkeit recht weit und dabei ungefährdet hinein zu laufen in die Ostseewellen. Ideal für kleine und auch schon größere Kinder. Das Wasser, bei dieser Binnenlage wohl erwartbar, war dann auch angenehm warm; bestimmt deutlich über 22 Grad. Natürlich, so ein kleiner Jachthafen darf dort nicht fehlen.

 

Ein wenig relaxen noch und dann so gegen 14:00 Uhr werden die bestellten Zimmer im AK1 übernommen. Kurz frisch machen und es geht wieder weiter, wartet der quasi Gastgeber bereits, sind es dann doch noch gut 30 Minuten auf zuletzt scheußlicher Straße bis in seinen kleinen Ort. Das Gleiche dann wieder zurück bis zur Hauptstraße und nun geht es nach Ahlbeck an die richtige Ostsee mit alten Fischerbooten und zünftigen Sandskulpturen.

 

 

 

 




 

<<< Na dann mal ein kleines Video schauen (dauert etwas beim Laden); und ja, auf so einem Landungssteg kann der Wind schon ganz schön kräftig wehen, macht selbst vor Mützen nicht halt. Nein, die kommt nicht mehr, da können wir noch lange warten... Weniger lang müssen wir später auf ein zünftiges Fischrestaurant warten, die Auswahl eben derer ist groß und eine passende Lokalität an der Strandpromenade dann schnell gefunden. Aber es wird langsam kühler, eine Jacke wäre nicht schlecht, das Auto mit dem entsprechenden Utensiel glücklicherweise nicht weit.

Später, und diesmal auf einer anderen Strecke wird unser Gastgeber wieder nach Hause gebracht, geht es zum verdienten Schlaf gleich weiter in Richtung Ducherow.

Der Samstag ist ebenfalls schön, nicht nur vom Wetter her. Diesmal geht es nach Bansin und dort dann ganz mutig ins Wasser. Ja, das ist doch das erwartete, richtige Strandleben; luftig mit viel Platz und nicht so wie Heringe in die Dose gepresst, dieser Eindruck und in meiner Erinnerung in südlichen Gefilden schon mal erlebbar war. Über die eigenen Schwimmübungen schweigt des Sängers Höflichkeit und dennoch war es angenehm, mal wieder. Später dann, an einem weiteren Meisterwerk aus Sand vorbei geht es hoch an das kleine Buffet; war uns vom Wirt des AK1 empfohlen worden und stellte sich nicht nur wegen den schmackhaften Kuchenstückchen gleichzeitig als Hochsitz mit Überblick dar. 

Zwei TeilnehmerInnen müssen später zum Bahnhof gebracht werden, während zwei andere dann noch eine weitere Nacht Gäste des AK1 sind, der Wirt und obwohl eigentlich kein Restaurant uns dennoch ein schönes Abendmahl zauberte.

Ja, dann am Sonntag und vor der Rückfahrt nach Berlin stand ein Besuch von Greifswald auf dem Programm....

Kommentare

Bild des Benutzers ebertus

Kürzlich, auf dem Rückweg von Schweden, da stand die Fährüberfahrt von Ystad nach Swinemünde auf dem relativ spontan geplanten Programm; Ankunft dort spät am Abend. Was lag näher, als schon von Ystad aus bei dem hier im Blogbeitrag erwähnten AK1 anzurufen, ein Zimmer für die Nacht zu reservieren?


Das klappte auch gut, wenngleich die relativ kurze Strecke von Swinemünde nach Ducherow dann recht lang wurde, zwischendurch und noch auf polnischer Seite gar eine weitere kleine Fähre bewältigt werden musste. Ankunft dann erst kurz vor 23 Uhr, aber das Zimmer, das Bett wartete ja schon.

Für mich war es noch eine "sentimental journey". Ich war das letzte Mal vor 30 Jahren an der Ostsee.

Ich gelte jetzt bei booking.com als Experte, weil meine Bewertung vom AK1 dreitausendmal gelesen

und mit 10 bewertet wurde :-)

 

Bild des Benutzers Heinz