13 Mär 2017

HOFFNUNG??? TRUMP und PUTIN spielen über bande ... ???

Submitted by marie

Russland und die USA verändern die Gleichgewichte im Nahen Osten. Sie machen das geschickt über die Bande und nehmen sich die Türkei und Israel zur Brust - zwei Schlüsselstaaten im Hinblick auf Sicherheit und Energiepolitik.

Der russische Präsident Wladimir Putin hat in der vergangenen Woche den israelischen Premier Benjamin Netanjahu und den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Moskau empfangen. Die Gespräche drehten sich um die bilateralen Handels- und Energiebeziehungen. Doch das Hauptthema war die Syrien-Krise. Seit Russland seine Truppen im Jahr 2015 nach Syrien entsandt hat, ist das russische Profil im Nahen Osten sichtbar gestiegen. Jenseits des syrischen Schlachtfeldes spielt Moskau effektiv in einer Reihe von Streitigkeiten in der Region eine Rolle, analysiert der US-Informationsdienst Stratfor in einer Analyse.

 

Russland ist in Libyen und im israelisch-palästinensischen Konflikt ein Faktor geworden – nicht nur mit dem Ziel, eine Lösung zu erreichen, sondern sicher auch in der Absicht, seinen Einfluss auf die politischen Führer der Region zu stärken. Ägypten möchte russische Investitionen anziehen und russische Touristen gewinnen. Syrien und Iran sind ebenfalls Verbündete. Wenn Russland nicht eingegriffen hätte, wäre Syrien heute von den internationalen und islamistischen Söldnern zerstört

Es sind nun Israel und die Türkei, die in der Syrien-Krise um Russlands Unterstützung buhlen.(…)

(…)

Bisher hatte Israel immer auf die USA gesetzt. Das schien auch mit dem Amtsantritt von Donald Trump so zu werden. Doch Trump hatte bereits während des Wahlkampfes Signale auch an die Palästinenser gesandt, dass er einen Frieden im Nahen Osten erreichen will. Die sprunghaft erscheinende Nahost-Politik von US-Präsident Donald Trump hat den israelischen Premier Benjamin Netanjahu nach seiner Rückkehr aus Moskau erneut verunsichert.

Trump hatte nämlich völlig überraschend Palästinenser-Präsident Mahmud Abbas nach Washington eingeladen. Der Besuch im Weißen Haus sei „sehr bald“ vorgesehen, sagte ein Abbas-Sprecher nach einem Telefonat der beiden Politiker am Freitag. Trump habe bei der Einladung betont, dass er hinter dem Nahost-Friedensprozess stehe. (…)

(…)

Die Russen wiederum haben Netanjahu auch eine Mahnung mit auf den Weg gegeben: Als Netanjahu in Moskau dem russischen Präsidenten Wladimir Putin aus Anlass des Purim-Festes in Anspielung an den Iran die Geschichte erzählte, dass die Perser die Juden schon vor 2500 Jahren auslöschen wollten, sagte Putin laut Times of Israel lediglich kühl, Netanjahu möge sich der Gegenwart zuwenden, die Zeiten hätten sich geändert.

der ganze artikel

https://drive.google.com/file/d/0ByxMIOjDlAHXX0xFZHB6WWl1R2xaZEpJbFFISXhZZ1RldW1v/view
 

nur ein nachwort zu diesem link: ich weiß nicht, woher die dwn ihre info´s beziehen und wie glaubhaft sie sind - ich weiß nur, dass sie informationen bringen, die ich sonst nicht (so klar und kompakt) lesen kann.

Kommentare

Bild des Benutzers Heinz

Wer schreibt das?

Wie kontrollierst du das?

Nehme ich ein Beispiel:

Europa Schottland: Regierung will neues Referendum über Unabhängigkeit
Deutsche Wirtschafts Nachrichten  |  Veröffentlicht: 13.03.17 17:07 Uhr
Kein Autor, was im Journalismus eigentlich üblich ist.
Diese Meldung kann ich nachvollziehen, sie kam im Radio und auch in anderen Medien, allerdings mit Autor aber ohne Bezahlbutton.
Bild des Benutzers ebertus

das Gebaren der DWN. Dennoch für mich kein Grund den Stab zu brechen.

Hinter den DWN steckt ein großer, international aufgestellter, darob mit vielen Kontakten versehener schwedischer Verlag und nur selten sind dort Autorennamen zu lesen. Das war auch so, als es noch keine Bezahlschranke gab.

Ob Bezahlschranke oder Werbeblocker, letztere nach unbestätigten seriösen Meldungen gar am Brexit und am Wahlsieg von Trump Schuld sei sollen, für mich Grund genug, da wie dort nicht mehr reinzuklicken, gleichlautende oder gegenteilige Meinungen anderweitig zu suchen und zu finden.

Die SZ beispielsweise muß wegen ihrem Werbeblocker schon lange auf meine Besuche verzichten und weil andere große Verlage die herkömmlichen Blockroutinen (Adblock plus etc.) zunehmend kreativ umgehen, so habe ich mir kürzlich gar noch "NoScript" im Firefox installiert. Jetzt ist wieder Ruhe und die Kuller, die Buttons der aSozialen Medien filtert mir "Ghostery" schon länger raus.

Will sagen: es ist für die Konsumenten wie die Anbieter von sog. Nischenmedien schon eine Art Selbstschutz, mit all diesen subtilen bis offenen Tricks -auch den Diffamierungen- umzugehen. Heile Welt geht anders ...

Bild des Benutzers Heinz

Wenn der Verlag seine Autoren schützen will, kann ich das noch verstehen. Das Verhalten der türkischen Regierung gebietet das ja inzwischen. Bei einer Bezahlschranke hört der Spaß auf. Meine Devise lautet:

Entweder Online oder tot.

Bei den diversen Hilfsprogrammen gegen hinterfotzige Praktiken der Werbebranche bin ich gespaltener Meinung:

  • Solange sich nichts bewegt, toleriere ich das.
  • Bewegt sich was, trotz Adblocker, ist die Seite für mich gestorben.

Schließlich habe ich dem Werbeprogrammierer mitgeteilt, daß ich den Scheiß nicht haben will. Setzt der sich darüber hinweg – programmieren kann man alles – dann mißachtet der meine Mitteilung, in der ich eindeutig NEIN gesagt habe.

 

Bild des Benutzers marie

auch ich bezahle da nix ... und wenn ihr dem link folgt, seht ihr auch die mir unbekannte quelle, die ich von heiner ab und zu bekomme. nun weiß ich nicht, ob er die bezahlumschranke umgehen kann??? wißt ihr was dazu, wenn ihr euch den link anschaut??? heiner werde ich danach fragen, wie er das macht ....

 

übrigens habe ich zu der kostenfreien dwn-zeit noch keine ENTE bei den dwn gelesen - oft wurde des von rt bestätigt ...also die "bösen" unter sich:-))) ein guter ort für mich ... und heiner ist keinesfalls leichtsinnig ... hmmm

Bild des Benutzers Heinz

Ein Trick, die BezahlKeule zu umgehen ist ja nett, aber keine Lösung.

Wenn der Text fertig ist, kann er zum Kauf angeboten werden. Das ist bei Bananen auch so. Werden die Bananen nicht gekauft, werden die weich und wandern in den Kübel oder kostenlos zur Tafel. Warum soll das bei Texten anders sein?

Machen wir eine Fortsetzungsgeschichte daraus und jede(r) trägt seine/ihre Gedanken dazu bei.

Immerhin kosten Zeitungen und Zeitschriften 7% MWSt wie die Nahrungsmittel. Bei jugendgefährdenden Zeitschriften (Pornos und Zeitschriften die hauptsächlich zum Zweck von Verbreitung von Werbung hergestellt werden) kosten die 19% MWSt.

Bild des Benutzers marie

manche setzten ihr leben ein, um zu informieren ... jeder muß letztendlich selbst entscheiden, welche werte er lebt ... außer bei der gez ... die kommt mit einem krummen gesetz daher ...

wo informierst DU dich denn? ich nutze ALLE quellen, die mir schmackhaft erscheinen -mehr oder weniger ...

Bild des Benutzers ebertus

Trump scheint mir da der natürliche Partner -auch Gegenspieler- von Putin.

Beide haben eine ganz eigene Art, Politik zu machen; zu signalisieren. Mal etwas gröber oder eben auch doppelbödiger und nicht nur die Türkei und Israel müssen sich erst noch darauf einstellen. Der mediale Mainstream ist darob nach wie vor vollkommen aus dem Häuschen, waren die Routinen einer hofberichterstattenden Alternativlosigkeit doch so gut eingespielt.

Weder Putin noch Trump werden dafür sorgen, dass es (hierzulande) im sozialen Sinne wieder besser, aufwärts geht. Aber der Eintritt in dieses weltpolitisch aufgeführte Theater(stück), der ist weitgehend frei; nicht zuletzt dank der alternativen Medien.

Bild des Benutzers Heinz

Die geopolitischen Interessen haben sich verschoben, die «Medieneliten» beuten aber immer noch ihr erlerntes Wissen aus.

Erdogan greift zur Nazikeule, weil er gelernt hat, daß die immer gewirkt hat, wenn Israel damit drohte. Den geschichtlichen Zusammenhang hat Erdogan dabei völlig aus dem Blick verloren. Der setzt Neonazis, die es überall gibt, mit den Nazis gleich.

Geopolitisch spielen Israel und die Türkei keine große Rolle mehr. Die Türkei als Durchleiter von Erdgas und Erdöl; das aber nur noch für 30 - 40 Jahre. Die Player sitzen in Asien und darum sind Europa und Nahost auf ihre Bedeutung zu reduzieren.

PS: Theater ist das eher nicht, sondern elende Schmiere.

Bild des Benutzers marie

als putin-versteherin bin ich ja optimistisch für die geostrategische politik - ABER: für deutschland und europa sehe ich schwarz und kein land in sicht ... nach den verschiedenen wahlen, wird es vielleicht klarer ... oder nach den neuen wiki-leaks, die angekündigt sind ...

 

trump und putin sind jedoch zwei starke alphatiere - die unterschiedlicher kaum sein könnten -vielleicht irre ich mich ja, aber beide haben etwas gemeinsam: eine "spielleidenschaft" auf hohen niveau, bei der beide keine verlierer sein wollen und beide klug genug sind zu wissen, wie stark sie GEMEINSAM sein könnten,wenn sie DAFÜR im nahen osten ein "projekt" finden ... ihre gegenkräfte aus eu und cia sind jedoch mit ihren kleinkarierten gemeinheiten zu vielem fähig ... und erdogan ist das alphatier nummer 3 - der bestimmt nicht zwischen usa und rußland zerrieben werden möchte >>> putin ist sich seiner verantwortung und wohl auch seiner fähigkeiten bewußt und auch der schwächen seiner gegner ... wie die mit der immer besser spürbaren überlegenheit von putin´s strategie umgeht, erleben wir ja gerade in unüberschaubaren medialen mitteilungen an die "völker der erde" ... wo dabei die propaganda-strategie anfängt und die information aufhört??? jedenfalls sind "wir/ich" da schwankend mittendrin ...

Die steigenden Spannungen mit europäischen NATO-Partnern könnten sich auch negativ auf die Kooperationsbereitschaft Ankaras im Kampf um Rakka auswirken. Der Druck auf die USA, sich zwischen der Türkei und den Kurden zu entscheiden, wird größer.

Vor etwas mehr als einer Woche hat US-Verteidigungsminister James Mattis dem Weißen Haus den von Präsident Donald Trump geforderten strategischen Plan zum Kampf gegen die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) übermittelt. Die Debatte über das weitere Vorgehen ist im neuen Kabinett damit eröffnet. Der Präsident hat bis dato noch keine letztgültige Anordnung darüber getroffen, wie der Kampf in den nächsten Monaten weitergeführt werden soll.

 

https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/47613-usa-zwischen-stuhlen-trumps-neue/

Bild des Benutzers Heinz

Hier darfst du die Feindpresse ja zitieren, Otmar ist wegen RT-Deutsch in der Qualitätspresse der Freitag gesperrt worden.

Bild des Benutzers marie

sollte möglichst gerade hängen ... und vom freitag gesperrt zu werden, ist wie ein ritterschlag für mut, offenheit und aufrichtigkeit ... otmar war sich dessen klar ...

du hast mir immer noch nicht geantwortet, WO DU dich informierst ... wer DEINE freunde sind ...

Bild des Benutzers Heinz

Deine zwei Fragen haben nichts miteinander zu tun. Du unterstellst Seilschaft und verwechselst das mit Freundschaft. Ich informiere mich überall, wo es Information gibt und prüfe die gegeneinander ab. Das Ergebnis ist dann statistisch wahrscheinlich, aber nie gewiß.

Bild des Benutzers marie

ich unterstelle nix ... ich stelle nur deine "harmlosigkeit" fest :-)))) ... das ist ja nun wirklich nix böses :-))) zeigt es doch nur die unterschiedlichen "temperamente" der menschen auf ... die es zum glück ja gibt:-)))

Bild des Benutzers Heinz

Ich weigere mich nur, den Don Quichotte zu machen; Fehler findest du überall und bei jedem, darum suche ich nicht danach, sondern nach möglichen Lösungen.

Bild des Benutzers marie

Er bestand darauf, dass Russland "niemals eine Absicht hatte, in die Angelegenheiten eines anderen Landes einzutreten", und wird es niemals geben. "

Fragte, ob er Herrn Trump erwartet habe, um Sanktionen zu heben, sagte Herr Peskow, dass Präsident Wladimir Putin das Problem nicht zuerst aufwerfen würde. Es gibt noch kein Datum für ein Treffen, aber das Paar wird beide auf dem G20-Gipfel in Hamburg im Juli sein.

Herr Putin, sagte er, sei erfreut, dass Herr Trump Frau Clinton besiegte, aber er bestand darauf, dass Russland nicht eingreift.

"Der Kandidat Hillary Clinton war ganz negativ - erklärte Russland das wichtigste Übel, die Hauptbedrohung", sagte er.

"Wen möchtest du es besser - der, der sagt, dass Russland böse ist? Oder derjenige, der ja sagt, wir sind nicht einverstanden, aber lasst uns Punkte finden? "

Er sagte, dass sein erster Kontakt mit Herrn Trump "ziemlich vielversprechend" war, aber Russland wurde zunehmend enttäuscht von der Antwort von der Trump-Regierung.

"Wir haben kein richtiges Verständnis für die Zukunft", sagte er. "Wir würden sicherlich erwarten, dass unsere Kontakte häufiger, tiefer werden, weil wir eine ganz bedeutende Pause hatten.

"Wir haben das Potenzial verloren, indem wir uns alles auf der Erde beschuldigen.

"Wir machen uns Sorgen. Die öffentliche Meinung - wenn Sie mit einer riesigen Last von gefälschten Nachrichten, fake Schuld auf Russland, wiederholen jeden Tag mehrmals, dass Russland stört, schuldig zu versuchen, zu hacken, dass alles, was schief geht im Land ist die Schuld von Russland.

"Wir wollen sehen, dass diese Hysterie zu ihrem logischen Ende kommt. Besser früher als später. "

 

auszugsweise translater-übersetzung von diesem link

http://www.telegraph.co.uk/news/2017/03/13/hillary-clintons-team-met-russian-ambassador-says-kremlin-spokesman/

Bild des Benutzers marie

US-amerikanische Massenmedien sind nur an Geschichten über russische Niedertracht interessiert. Als deutsche Nachrichtendienste Russland vom Verdacht der Unterwanderung der deutschen Demokratie freisprachen, herrschte daher eisiges Schweigen, sagt der frühere CIA-Analyst Ray McGovern.

 

Nach einer mehrere Monate andauernden, politisch aufgeladenen Untersuchung konnten die deutschen Nachrichtendienste keine schlüssigen Beweise dafür finden, dass Moskau Cyberangriffe oder eine Desinformationskampagne mit dem Ziel geführt habe, den demokratischen Prozess in Deutschland zu unterwandern. Davon unbeeindruckt, gab Kanzlerin Angela Merkel eine neue Untersuchung in Auftrag.

 

 

http://www.andrej-hunko.de/7-beitrag/3488-deutsche-nachrichtendienste-sprechen-russland-von-einmischung-frei

Bild des Benutzers hadie

Herr Putin, sagte er, sei erfreut, dass Herr Trump Frau Clinton besiegte, aber er bestand darauf, dass Russland nicht eingreift.

"Am Mittwoch berichtete Reuters, wie 19,5% der russischen Ölgesellschaft Rosneft an unbekannte Parteien verkauft wurden. Dies geschah durch eine schwindelerregende Anzahl von Shell-Gesellschaften, so dass das meiste, was jetzt mit Sicherheit gesagt werden kann, dass das Geld, das dafür bezahlt wurde, ursprünglich von der VTB (die offizielle Bank der Regierung) an die Shell-Schichten ausgeliehen wurde Es ist sehr unklar, wer, wenn jemand, das Darlehen zurück zahlen würde; Und die Empfänger wurden bis zu einigen Cayman Islands Shell-Unternehmen verfolgt. Warum ist das interessant? Weil das viel-verleumdete Steele Dossier die Aussage einschloss, dass Putin Trump 19% von Rosneft angeboten hatte, wenn er Präsident würde und die Sanktionen beende. Der Grund, warum dies so interessant ist, ist, dass das Dossier dies im Juli sagte, und der Verkauf nicht vor Anfang Dezember geschehen ist. Und 19,5% klingt doch sehr wie "19% plus eine Maklerprovision." (unbekannter VT-Experte)

https://medium.com/@yonatanzunger/trial-balloon-for-a-coup-e024990891d5#...

Anscheinend liegt das Leckerli bereit ...

Bild des Benutzers tralala

Ein interessanter Hinweis. Ich habe diesen Rosneft-Deal eher als ein Tauziehen mit den Golfmonarchien, hier Kataris gesehen... damit sollten der Erdölpreis und der Rubel stabilisiert worden sein, so die russische Presse im letzten Jahr, so weit ich mich erinnere.

Bild des Benutzers marie

wie wird sich erdogan entscheiden??? bestimmt erst nach dem referendum ... mit rußland und usa (und kurden) gegen den is ... oder weiterhin gegen die kurden, die er selbst als terroristen sieht? oder doch ein austritt aus der nato ??? der putschversuch gegen ihn, sitzt ihm tief in den knochen ... und läßt ihn wohl nicht ganz "nach europäischen werten" handeln ... was der grad alles um die ohren hat - neenee, keine entschuldigung ... aber schon verständlich ... irgendwie ...

 

 

Ein Teil der Minister und Trump-Berater favorisiert umfangreiche Waffenlieferungen an die YPG, um diese beim Sturm auf Rakka zu unterstützen – auch wenn dies einen Affront gegen Erdoğan darstellen würde. Andere hingegen wollen den entgegengesetzten Weg gehen und die Zusammenarbeit mit den Kurden zu Gunsten des türkischen Verbündeten beenden.

Dies würde die USA jedoch vor weitere Unwägbarkeiten stellen. Derzeit arbeiten US-Spezialeinheiten auf einem Territorium von 20.000 Quadratkilometern mit den YPG zusammen, das diese in Syrien kontrollieren. Diese Verbindung müsste man dann entflechten. Zudem haben Pentagon und CIA bereits in der Vergangenheit mit den protürkischen Rebellen in Syrien schlechte Erfahrungen gemacht. Nicht selten sind Rebellen, die von den USA trainiert wurden, bei erster Gelegenheit unter Mitnahme von Waffen und Gerät zum IS oder zum Al-Kaida übergelaufen.

https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/47613-usa-zwischen-stuhlen-trumps-neue/

Bild des Benutzers tralala

CNN brachte kürzlich eine Doku über Putin, der zunächst positiv klingende Titel täuscht - der Film versucht noch immer, die russische Einmischung in die US-Wahlen nachzuweisen, hier schrieb Sputnik dazu: https://de.sputniknews.com/politik/20170314314877887-cnn-doku-putin/

Zur Unterstützung Lybiens fand ich die Kommentare zu diesem Telepolis-Artikel: https://www.heise.de/tp/features/Libyen-Russland-versucht-ein-alternativ... erhellender, als den Artikel - es ist oft so, dass Leser besser informiert sind

Und die angeblichen Öl- und Gasvorkommen im östlichen Mittelmeer: http://www.lunapark21.net/reichtum-und-fluch-der-energievorkommen-griech... könnten die gemeinsame Klammer für die Knüppelung Griechenlands und die Fehden der letzten Jahre in den Nahost-Anreihner-Staaten sein... Wer von euch hat sich mit dieser Geschichte befasst?

 

Hallo Marie,

bitte entschuldige, dass ich mich so selten melde! Bin in meinem Hamsterrad-Alltag gefangen, komme nur noch selten aus Mannheim raus... Habe am Samstag Jörg im Rahmen eines Treffens der West-Ost-Gesellschaft getroffen, er hat mir deine Grüße ausgerichtet :)

Ich drücke dich!

Larissa

Bild des Benutzers marie

liebe larissa, ich treffe nächsten mittwoch ken jebsen (hat noch einer lust mitzukommen???) - vielleicht treffe ich dort kluge menschen,die etwas dazu sagen können ... erstmal dank für deine links ... und natürlich drück ich dich ganz doll und paß gut auf dich auf >>> sing dir im hasterrad ein lied und folge dort DEINER melodie ... du kannst das :-)))

Bild des Benutzers tralala

Das klingt sehr gut für mich! Wäre gern dabei & beneide dich um deine Möglichkeiten in Berlin )) Herzliche Grüße! L.

sonst hätte ich auch versucht zu kommen. Bin außer Landes.
Wurden oder werden die Plätze nicht verlost? Haben Sie gewonnen?

War am Sonntag bei einem Geburtstag, wo ich die meisten der Gäste zuvor nicht kannte. Alle, na ja fast alle, sind ständige Zuschauer von Jebsen und Th. Jung, wie sich rausstellte.
So schlecht ist die Welt dann also doch nicht. Es existiert intelligentes Leben.....

Bild des Benutzers ebertus

findet wohl eine weitere Aufzeichnung statt: hier!

Vielleicht gibt es dort noch kurzfristig einen Platz, zwei Plätze. Für mich ist der 22. gerade noch ok, weil am 23. morgens in Richtung unseres diesjährigen (ersten) Eifeltreffens unterwegs.

Ansonsten Robert, auch ohne explizite Anmeldung vielleicht mal oben im horizontalen Menü "über ... / Kontakt" mit uns Verbindung aufnehmen. Dann gestalten sich so manche Interna etwas leichter.

Gruß, Bernd

Bild des Benutzers marie

ja, ich glückskind habe gewonnen ... vielleicht sind sie ja auch eins:-))) und haben noch am 23.3. eine chance (wie bernd an sie schrieb)

 

also daumen drück ich gern

grüße marie

PS. schöne info vom intelligenten leben (oder war das außer lande ?)

aber auch der andere Termin, den ich durch ungenaues Lesen auch für den eigentlichen hielt, funktioniert nicht. Leider. Hätte ich wirklich gern gemacht.

Wünsche Ihnen eine anregende Veranstaltung und werde mir das Resultat dann später anschauen. Sicher.

Viele Grüße

Robert

Bild des Benutzers marie

Für Glen Ford, den Chefredakteur des Black Agenda Report, selbst ein scharfer Kritiker Trumps, war die angekündigte Détente-Politik der einzige "Silberstreif" der Trump-Administration. Er befürchtet, "der Glimmer dieses Silberstreifens" könnte erlöschen, "wenn Trump in eine Situation gezwungen wird, in der jeder Schritt auf Moskau zu, sofort angeprangert wird als Beweis für seinen Verrat". Er kritisiert, dass die Anti-Trump Massen auf den Straßen sich von den Demokraten manipulieren lassen, die mit ihrer antirussischen Kampagne jede progressive Bewegung vergiften. Er fordert die progressiven Kräfte auf, sich nicht länger für einen Kampf gegen die Person Trump einspannen zu lassen, sondern sich für Inhalte einzusetzen.[3]

http://www.mez-berlin.de/publikationen-reader-133/items/usa-volle-kraft-voraus-oder-kurswechsel-richtung-kooperation.html