8 Mär 2017

False Flag Operationen der CIA-Hacker

Submitted by Delloc

Kommentare

Bild des Benutzers ebertus

insbesondere wegen der von Wikileaks angekündigten Fortsetzungen.

Gehe davon aus, dass der politisch-mediale Mainstream mittlerweile die notwendigen Sprachregelungen verpasst bekommen hat, sich daher von einer (gespielten) Ohnmacht in die nächste retten wird, ansonsten Schweigen und gepflegtes Relativieren angesagt ist.

Hat man in Frankfurt eigentlich schon die Personaldokumente der CIA-Hacker gefunden?

Bild des Benutzers marie

>>> ab ins land des vergessens >>> ignoranz >>> ob das funktioniert?

Denn vor allem die deutsche Regierung ist bei den Spionage-Aktivitäten der US-Dienste ja schon traditionell desinteressiert. Warum sollte das auch anders sein? wie regierungstreu-traditionell ist jeder von uns selbst ????

immerhin ist es ein krieg gegen unsere privatsphäre ... hmmm ... klingt ja ein bißchen nach "kommunistischer diktatur" ^^ ... was DIES mit JEDEM dann ganz privat macht, merkt der ja gar nicht ^^ ... wenn es jedoch nur einem kleinen kreis als info zur verfügung steht-nur von diesem analysiert werden kann ... so ist die manipulation PERFEKT, weil sie einem "einklang" vorgaukelt, genau wie dies ein ganz doll mieser psychologe an einem menschen abspielen lassen kann, der ihm vertraut und eigentlich hilfe und verständnis erwartet - weil er in einer "notlage" ist ... und nun einerseits immer tiefer dorthinein gebracht wird -um eine abhängigkeit+manipulierbarkeit auch wirkungsvoll zu machen ...

mein persönlicher mediencheck hat ergeben: dwn, rt, tp, co-op-news, nds und propagandaschau berichten ... nach einem kurzen spontanen aufflackern, um sich die LÜCKE nicht gleich um die ohren hauen zu lassen. ich hab ja in meinem blog REIZ-INTERPRETATION-REAKTION fast dazu was schreiben MÜSSEN, weil dieses praktische beispiel wie auf bestellung pünktlich zum thema geliefert wurde

wikileaks hat dies auch verstanden und auf DAUERREIZ gesetzt und viele fortsetzungen angekündigt ... ich vermute jedenfalls, dass dies die spreu vom weizen noch mehr trennen wird >>> denn dieser REIZ betrifft ja die regierung und jeden bürger gleichermaßen >>> wird jedoch sehr unterschiedliche interpretationen hervorrufen >>> ignorieren und schweigen und sich auf "geheimes" berufen ist dabei eine starke karte - die erkenntnis, dass die "macht" dieser karte anti-aufklärung, feigheit, evolutionverweigerung ist könnte etwas bewegen ... wir werden sehen, was die mehrheit der schäfchen damit anfangen wird ... ein wunder ist bestimmt nicht zu erwarten ... die brauchen meist etwas länger

"false flag" ist ja auch ganz privat möglich ... jedoch bleibt es false flag ... und da jeder letztendlich eine privatperson ist, ist es lustig, wenn noch einer davon ausgeht, gegen falsche flaggen unter eigener falscher flagge aktiv agieren zu können ... also: alles geheimnisvoll lustig:-))) ... im großen, wie im kleinen ... JEDER weiß bescheid ...

 

Nicht die Verantwortlichen, sondern die Überbringer der schlechten Nachrichten stehen mal wieder im Fokus des medialen Zorns. Wahnsinn.

 

und hier der neue spin:

Die CIA streitet nichts ab („will sich zur Echtheit nicht äußern“, wie das im entsprechenden Jargon heißt), sondern macht auf Gegenangriff. Bürger, also US-Bürger, also die Spione, die harmlosen süßen kleinen, seien gefährdet, nicht etwa die Milliarden Menschen in aller Welt. Das muss die ARD auch im Teletext schleunigst unter die Leute bringen, nachdem dort tagelang nichts über die Sache zu finden war. Ich gehe davon aus, dass die meisten ARD-Glotzer nicht die geringste Ahnung haben, was da enthüllt wurde und was es für jeden von uns bedeutet. Hängen bleibt, dass irgendwelche Bösen, bestimmt sind es Russen, was denn sonst, „Bürger gefährden“.

 

 

tztz ... der verrückte, wahnsinnige "extrem besorgte" trump ist "bei uns" ...

ihre besorgte tagesschau

Bild des Benutzers ebertus

Und dazu gehören eben nicht die gern passend aufgefundenen Personaldokumente.

Weil, ansonsten müssten deren ursprüngliche Träger ja umgehend erschossen werden, noch ehe sie Pieps sagen können. Aber das geht garnicht unter ziemlich besten Freunden.

Was aktuell helfen könnte, das wäre ein neuer Anschlag; aber bitte noch etwas kreativer als in Paris, Nizza oder Berlin - eher so eine Art 9/11 mit sauberer Sprengung des BER; wäre auch das Problem gleich mit erledigt.

Bild des Benutzers fahrwax

.....käme es nicht, angesichts kippeliger Perspektiven innerer & äußerer Aufrüstung, zu angemessener Aufmunitionierung / Ermunterung der freundschaftlich verbundenen reaktionären Zirkel.

Ohne die ausgiebige Befeuerung der "Strategie der Spannung" könnten die europaweit anstehenden Willens-Verurnungen mal wieder zu unerwünschten Ergebnisse führen....

(die Boyscouts von den überragend tiefen Diensten haben den Persel hirntechnisch fest verbaut - die können den nur rauskotzen - was mit Vault 7 so geschah)

Bild des Benutzers marie

hmmm ... muß wohl im geheimen hintergrund noch etwas koordiniert werden ... wenn der ort schon feststeht, muß auch der richtige zeitpunkt passen ... wurde wohl mal wieder um eine "wahlperiode" verschoben ...

Bild des Benutzers fahrwax

Bild des Benutzers ebertus

Desinformative reale Phänomene greifen um sich; köstlich ...

Bild des Benutzers marie

der unterhaltungswert ist kaum zu toppen >>> doch es bleibt ein echt böses spiel, bei dem es nur verlierer geben kann >>> die spielplatz-zone weitet sich aus und wird immer persönlicher ... und widerstand scheint es nicht zu geben ... hurrahurra ... wir überlassen die kampfzone den "intelligenten" drohnen ... und wer die (noch) nicht real besitzt schießt halt verbal >>> ehrlich: was interessiert mich die weltpolitik, wenn der krieg in meinem eigene hause stattfindet? >>> ich erkläre ihn zum frieden und zu allem, was mir NOCH SO ALLES einfällt ... und zeige mit dem finger in die runde >>> ^^ ich einzig wahrer friedenskämpfer ^^

Bild des Benutzers Uwe Theel

Sorry, aber damit, dass RT jetzt einfach den Spieß rumdreht, als hätte Rußland gar keine Spionagekräfte, Rußland sei ehrenhaft fein raus, ja eigentlich das eigentliche Opfer nur, ist der Wahrheit wohl auch nicht gedient.

Auch das neue Modewort vom "Deep State" ist nur eine Vernebelung: Es gibt keinen Staat im Staate, Es gibt vielleicht noch Nationalstatten, aber die Politik, die Politiker waren schon immer nur Auschuß der herschenden Klasse, Charaktermasken und selbst dies entleert sich unter dem Kapitalgesetz.

Götz Eisenberg beschreibt diesen "Mechanismus" der Selbstentleerung und doch wieder Versteinerung innerhalb seines Aufsatzes "Das große Unbehagen der kleinen Leute" in: magazin-auswege.de – 13.2.2017  sehr klar unter dem Stichwort Populismus:

Das Gespenst des Populismus

Ein Gespenst geht um in der westlichen Welt“ - es ist nicht mehr, wie zu Marx‘ Zeiten, das Gespenst des Kommunismus, sondern das des Populismus. Der Begriff Populismus stammt aus dem Lateinischen, wo populus das Volk bezeichnet. Soziologisch verweist der Begriff „Volk“ auf vorbürgerlich-feudale Zustände. Könige und Kaiser sprachen von „meinem Volk“. Die bürgerliche Gesellschaft ist durch den Klassengegensatz von Bourgeoisie und Proletariat gekennzeichnet, nicht durch den Gegensatz von der in Stände und Kasten sich gliedernden Masse des Volkes und Obrigkeit. Die Mitglieder der bürgerlichen Gesellschaft werden vom Markt und unsinnlichen Abstraktionen beherrscht, die sich zwar durch den Mund bestimmter Personen artikulieren, aber in diesen Personifizierungen nicht aufgehen und durch deren Beseitigung oder Ersetzung nicht verschwinden. Selbst die Mitglieder der herrschenden Klasse sind „Charaktermasken“ (Marx) und verkörpern lediglich ökonomische Kategorien. Inzwischen können wir in den fortgeschrittensten Ländern von einem Kapitalismus ohne Bourgeoisie sprechen. Marx hatte das vorhergesehen, als er davon sprach, dass der Kapitalist verschwindet, während die kapitalistische Produktionsweise fortexistiert. Das Kapital emanzipiert sich von der menschlichen Arbeitskraft und vermehrt sich in einer gespenstischen tautologischen Selbstbewegung. Die Null nullt und gebiert noch mehr Nullen. „Das Volk“ existiert im Alltag des bürgerlichen Politikbetriebs eigentlich nur als legitimierendes „Ding an sich“, das für die Konstruktion einer politischen Gesamtordnung benötigt wird. Schließlich hatte das Grundgesetz das Volk als Souverän eingesetzt, von dem alle Staatsgewalt ausgehen sollte. Aber wo geht sie hin? fragte Brecht. Souverän ist das Volk nur in den Schriftsätzen der Staatsrechtler; Gerichte verkünden Urteile in seinem Namen; Politiker rufen es gelegentlich an, wenn sie irgendwelche Sonderinteressen als Ausdruck eines allgemeinen Willens erscheinen lassen wollen. Ansonsten stört das Volk eher den geregelten Betrieb, der bestens ohne seine direkte Beteiligung auskommt. Die politischen Institutionen und ihr Personal haben sich verselbständigt und führen ein Eigenleben. Das Volk hat alle vier Jahre das Recht, zwischen verschiedenen Fraktionen dieses Personals zu wählen und zu entscheiden, wer in der nächsten Legislaturperiode als „geschäftsführender Ausschuss“ der herrschenden Klasse fungiert. Merkwürdigerweise hat der Kapitalismus die Einführung der Massendemokratie überlebt. Das lässt sich nur durch den Umstand erklären, dass die Massen bei ihrer Wahlentscheidung gegen ihre eigentlichen, wohlverstandenen Interessen agieren und die Spielregeln bürgerlicher Politik akzeptieren. Gegenwärtig erschreckt das Volk die etablierten Politiker, die in seinem Namen agieren. Es betritt unangemeldet und ohne Einladung die politische Bühne und klagt jenen Verlust an Volkssouveränität ein, der durch die komplexen repräsentativen Mechanismen moderner Massendemokratien entstanden ist. Der Begriff „Populismus“ ist inzwischen zu einem Kampfbegriff geworden, der all diese Einmischungsversuche des „Volkes“ als illegitim und irrational verteufelt und in den Bereich des Anrüchigen verweist. Dieses Verdikt trifft Linke wie Rechte gleichermaßen. Die Bezeichnung der Anhänger der Populisten als „Pöbel“ und „Mob“ zeugt davon, dass bei den Herrschenden die alte Verachtung der Unterschichten immer noch virulent ist." [Eine erste und kürzere Fassung dieses Textes ist in der Tageszeitung Junge Welt vom 14./15. Januar 2017 erschienen].

Aus dem Blickwinkel einer solchen Bestimmung ist nicht das wechselseitige Enthüllungspiel (Haust Du meine CIA/NSA, haue ich Deinen FSB/SWR), ist das doch selbst nur Bestandteil der laufenden Inszenierung, interessant, sondern die Frage nach dem Grund für die (Selbst)Täuschung bei Herrschenden und Beherrschten hier, wie da. Mann sollte nicht nach einem Staat im Staate suchen, diesen hassen oder lieben, sondern der längst gemachten marxschen Entdeckung die Ehre geben, dass das, was die Welt im Innersten zusammenhält die beiderseitige Unterwerfung unter das Kapitalgesetz ist, welche letzlich sehr "populär" zu werden scheint und gleichzeitig weiter Millionen Opfer fordert. Damit vielleicht das Ende von dem Prozess einleiten, wo der eine immer da etwas sieht, wo der andere nichts sähe und umgedreht, damit doch endlich etwas da sei - für alle.

Bild des Benutzers Delloc

„…die Politik, die Politiker waren schon immer nur Auschuß der herschenden Klasse, Charaktermasken …“

Jeder Charakter ist eine Maske. (Persona = Maske)

Die Maske bildet sich durch Neuronen, die sich über Neurotransmitter (Botenstoffe) in einem ständigen Informationsaustausch über Sinneswahrnehmungen, Emotionen, Gedanken, Erinnerungen und Problemlösungen befinden.

Die Neuronen errichten feste Verbindungen miteinander, auf denen sie sich immer wieder die gleiche Art von Botschaften übermitteln. Sinn und Zweck dieser Wiederholungen liegt darin begründet, dass Informationen nur durch  Pulsierungen übertragen werden können. Durch diese Pulsierungen entstehen aber mentale Automatismen und das führt zu gleichbleibenden Bewertungen von Emotionen, Gedanken, Begegnungen und Erfahrungen. Die Informationsautomatik unserer Neuronen sorgt also dafür, dass unsere Vorstellung von der Welt, in der wir leben, relativ stabil und widerspruchsfrei bleibt.

Ein weiterer Vorteil dieser Reiz-Reaktions-Automatik ist ihre Geschwindigkeit. Damit Erinnerungen spontan aktiviert werden können, müssen sie als Routineprozesse in den neuronalen Netzen des Gehirns verankert sein. Und diese Verankerung geschieht durch mehr oder weniger rhythmische Wiederholungen, im Extremfall durch unzählige Endlosschleifen.

Daneben gibt es aber noch eine andere Art des Erinnerns, die auf einer Bewusstseinserweiterung durch Inspiration bzw. Intuition basiert, während automatische Erinnerungen abgespeicherte physiologische Reize sind, die neuronal rekonstruiert werden. Da das Gehirn den Realitätsunterschied solcher „Kopien“ nicht bemerkt, sind wiederholte Projektionen bekannter Bilder, Gedanken und Gefühle dann vorteilhaft, wenn es auf Sicherheit und Wiedererkennungseffekte ankommt.

Die Unterscheidung lebendiger Augenblicke von Momenten, die aus der Retorte neuronaler Speicherung stammen, fällt auch deshalb schwer, weil „Wissen ist Macht“ in unsern Bildungskonzepten vorherrscht und wir unsere Kinder in den öffentlichen Gehirnwaschfabriken mit dieser eindimensionalen Variante bis zum Erbrechen vollstopfen. Daraus resultiert die grundlegende Verwechslung von Bewusstsein und Bewusstheit. Während Bewusstsein gedankliche und emotionale Inhalte transportiert, ist Bewusstheit ein Zustand entspannter Achtsamkeit ohne besondere Fokussierungen.

Der Geist der meisten Menschen sucht nach einem bestimmten Ziel, mit diesem bestimmten Wunsch, etwas zu finden, und wenn dieser Wunsch sich einmal festgesetzt hat, dann werden Sie auch etwas finden. Doch es wird nichts Lebendiges sein. (Krishnamurti: Vollkommene Freiheit, ebd., S. 41) Denn:

Jede Herausforderung muss immer neu sein, und solange der Geist konditioniert ist, reagiert er auf Herausforderungen entsprechend seiner Konditionierung; deshalb ist die Reaktion niemals angemessen. (Ebd., S. 283)

Vielleicht liegt gerade darin die Chance des „Populismus“?

 

„… der längst gemachten marxschen Entdeckung die Ehre geben, dass das, was die Welt im Innersten zusammenhält die beiderseitige Unterwerfung unter das Kapitalgesetz ist, welche letzlich sehr "populär" zu werden scheint und gleichzeitig weiter Millionen Opfer fordert.“

„Wahrheit ist immer neu, vollkommen unbekannt und unerkennbar. Der Geist muss zu ihr ohne Forderungen, ohne Wissen und ohne Wünsche kommen; er muss vollkommen leer und nackt sein. Nur dann geschieht die Wahrheit.“ (Krishnamurti, Jiddu Krishnamurti, S. 225)

„Nur wenn ein Becher leer ist, kann er gefüllt werden. Nur wenn Geist und Herz vollkommen leer sind, können sie verstehen.“ (Ebd., S. 132)

Alte Entdeckungen stehen oft der Vitalität des gegenwärtigen Augenblicks im Wege, ohne die keine Entdeckung der Wirklichkeit möglich ist.

Bild des Benutzers Uwe Theel

Lieber delloc,

wie immer ist deinen Antwort überfließend, viel schenkst Du ein aus aus deinem leeren Becher.

Meine Frage nach dem Problem, dass der Becher, selbst wenn er immer wieder leer ist (geleert wird? - Von wem, durch wen?, in welcher Absicht?, mit welchen Mitteln?),  dann doch (fast) immer wieder nur mit dem selben Trank (der Unterwerfung unter das Kapitalgesetz) , einem Gifttrank gefüllt wird, wenn es gutes Wasser, oder besser, reinen Wein gibt?

Da können mir Reflexionen rein über neuronale Verhältnisse bestimmt nichts erklären.

Nicht nebenenbei: Der marx´sche Begriff der Charaktermaske, ist ein politökonomisch kritischer, kein (sozial)psychologischer, aber das weißt Du selbst.

LG

Uwe

Bild des Benutzers marie

© picture-alliance/ dpa

 

Die Leute die da auf der Straße waren, waren im Schnitt in den 50er oder 60er Jahren geboren, in einer noch vergleichsweise gesunden Welt.

Das sind eben "unsere westlichen Werte". Damals hat komischerweise nie jemand von westlichen Werten oder ähnlichem Blödsinn gesprochen. >>> die menschen, die heute auf die straße gehen, werden als "staatsfeinde" tituliert -wahrscheinlich weil sich die regierung als legitimierter+alternativloser "volksvertreter" sieht >>> ein bürokratisches kreuzchen zählt alternativlos alles - und nicht irgendein mensch ... der sich entfalten und frei äußern möchte >>> er ist zum freundlichen belehren da - sonst stört er nur ... ich hab mich für den "angeblichen störer" (mein schäferstock sieht anders aus) entschieden und gegen den maulkorb der angst ... wie die bauern in athen, deren delegation vom ministerium nicht empfangen wurde

http://www.faz.net/aktuell/politik/zensus-2011/volkszaehlung-1987-buergerprotest-und-boykott-initiativen-1636625.html

https://propagandaschau.wordpress.com/2017/03/08/mainstreammedien-wikileaks-vault7-herunterkochen/#comments

 

„Nein, schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind!
Seid misstrauisch gegen ihre Macht, die sie vorgeben für euch erwerben zu müssen!
Wacht darüber, dass eure Herzen nicht leer sind, wenn mit der Leere eurer Herzen gerechnet wird!
Tut das Unnütze, singt die Lieder, die man aus eurem Mund nicht erwartet!
Seid unbequem, seid Sand, nicht das Öl im Getriebe der Welt!“

Günter Eich, (deutscher Hörspielautor und Lyriker)

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/WikiLeaks-stellt-CIA-wegen-umfangreicher-Hackprogramme-an-den-Pranger/Bitte-schlaft-nicht/posting-30062279/show/

Bild des Benutzers fahrwax

Die Beständigkeit der Verweigerung von Wahrnehmungen ist die wichtigste Grundlage dieser Institution.

Beständiges, geschäftiges Aussitzen im

„Fake-On-Modus“

"Gegen die CIA-Leute, die in Frankfurt oder von Frankfurt aus ihren Dienst tun, hat es schon vor Jahren massive Vorwürfe gegeben. Ein früherer CIA-Agent, der von 2001 bis 2004 das „Frankfurt Regional Support Terminal“ (Fransupt) geleitet hat und dabei offiziell Mitarbeiter des Generalkonsulats war, hat 2009 gegenüber der „New York Times“ bestätigt, dass von Frankfurt aus geheime Operationen gesteuert und Agenten in Afghanistan, Pakistan, auf der Arabischen Halbinsel und in Afrika versorgt wurden. Auch Geheimgefängnisse des Auslandsgeheimdienstes in Marokko und Osteuropa seien von Frankfurt aus geplant, ausgestattet und organisiert worden. Außerdem wurden dem Mann zufolge Flüge mit Gefangenen über die Mainmetropole abgewickelt."
Quelle: FAZ

Bild des Benutzers fahrwax

Bereits vor einiger Zeit begann Mathias Brökers bei Heise eine köstliche, vielteilige Serie zu den durchweg ernsthaften "Games of the Thrones im exceptionistischen Königreich".

Der heute frische Teil rankt sich um die "permanente Regierung" - was nur könnte er damit meinen, aufzeigen wollen?

Ein kleiner Auszug dieser (jedenfalls für mich) intravenös-nahrhaften Polit-Würze :

"Unterdessen hat der investigative Herold Assange, der als "WikiLeaks" bekannt geworden ist und von den Meistern der Intelligence gejagt wird, mit neuen Enthüllungen gezeigt, dass vor den Überwachungs-, Kontroll- und Lauschwerkzeugen der Meister kein Wohnzimmer der Welt sicher ist .

So können sie die "Mattscheibe" genannten Geräte, die als Heimtheater in allen Haushalten verwendeten werden, in eine "Horch &Guck"-Einheit verwandeln , die alles aufzeichnet was vor ihr geschieht. Da König Donald bekanntlich sehr gerne vor der Mattscheibe sitzt und die Gemächer seiner prunkvollen Turmburg über zahlreiche solcher Geräte verfügen, kann man sich ausmalen, was es bedeuten würde, wenn er mit solchen Werkzeugen ausgespäht worden ist: es gäbe gleichsam nichts, was die Meister nicht über den König wüssten. So wie über jeden anderen Menschen auf der Welt, den sie mit ihren Ausspähwaffen auf's Korn nehmen.

Das Password, mit dem "WikiLeaks" die insgesamt 8761 jetzt veröffentlichten Dokumente schützte (es handelt sich nur um 1% des gesamten Materials) lautete "SplinterItIntoAThousandPiecesAndScatterItIntoTheWinds", was eine direkte Anspielung auf König Jack ist, den alle nur JFK nannten. Nachdem dieser ins Amt gekommen war, hatte der Großmeister der CIA, Allen Dulles, ihm die "Operation Schweinebucht" schmackhaft gemacht, bei der ein paar gedungene Söldner die Insel Kuba im Handstreich für das Königreich erobern sollten.

Dass dies angesichts der Wachsamkeit der Soldaten von König Castro, den alle nur Fidel nannten, scheitern würde, wusste Großmeister Dulles natürlich, doch er wollte den "Notfall" dieses Scheiterns nutzen, um den jungen, unerfahrenen König zu einem großen Militäreinsatz zu zwingen. Doch JFK verweigerte sich diesem Drängen - er ließ die Söldner gefangen nehmen, kaufte sie später von Fidel für 60 Millionen Taler zurück und hatte die Lektion gelernt, mit welch schmutzigen Tricks die Meister der Intelligence den König in Kriege hineinziehen, die er gar nicht führen willen. Da sagte er zu seinem Bruder, dass er die CIA "in tausend Stücke zerschlagen und in alle Winde zerstreuen werde" - was ihm bekanntlich dann nicht mehr vergönnt war. Die Meister waren schneller.

Der Kollege Brökers verfügt, wie oben bewiesen, über genial-fesselnde Ausdrucksformen zu komplexen Zusammenhängen.

Weiterlesen und "sicherheitshalber" die komplette Serie erforschen: https://www.heise.de/tp/features/Donald-der-Disruptor-und-die-permanente-Regierung-3647898.html?seite=2

Das der frische König mit dem Eichhörnchen-Skalp nun gerade frische Schweinebuchten erkundet ist wie immer reiner Zufall - keinesfalls ein Beweis für tiefergelegte Strukturen.

Bild des Benutzers fahrwax

"BERLIN (Eigener Bericht) - Deutsche Geheimdienste sind seit geraumer
Zeit mit der Beschaffung von Spionage- und Hackingtechnologien nach
dem Modell der von WikiLeaks publizierten CIA-Programme befasst. Dies
zeigen bekanntgewordene Informationen über aktuelle Projekte des BND
und anderer Behörden. Demnach stehen dem Auslandsgeheimdienst bis
2020 rund 300 Millionen Euro zur Verfügung, um nicht nur die
anlasslose Massenüberwachung von Internetkommunikation zu
perfektionieren, sondern auch Software zum Eindringen in fremde
Computer und Mobiltelefone zu entwickeln ("Strategische Initiative
Technik"). Zudem will der Dienst im Rahmen eines
150-Millionen-Euro-Programms Möglichkeiten finden, Verschlüsselung
unter anderem bei Messengern wie WhatsApp zu knacken oder zu umgehen.
Erst vor wenigen Wochen hat Bundesinnenminister Thomas de Maizière
eine Einrichtung gegründet, die dasselbe Ziel hat, aber mit ihrer
Arbeit nicht den BND, sondern die Polizei und den Inlandsgeheimdienst
("Verfassungsschutz") bedient. Sie soll auf gut 400 Mitarbeiter
aufwachsen und mit der Bundeswehr-Universität in München
kooperieren. Bei der Bundeswehr wiederum sollen Kapazitäten für
Cyberattacken auf jeder Eskalationsstufe entwickelt werden; diese
übertreffen womöglich sogar die jetzt bekannt gewordenen
Offensivfähigkeiten der CIA."


mehr
http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/59558

Bild des Benutzers ebertus

wurde ich auf diesen FAZ-Text aufmerksam.

"In atemberaubender Geschwindigkeit hat sich Wikileaks zum größten Digital-Saboteur der westlichen Welt entwickelt. Längst folgt die Organisation nicht mehr klassischem Hacker-Idealismus, sondern einer antiwestlichen Agenda. Gezielt greifen die Aktivisten in demokratische Prozesse ein, sie beeinflussen Wahlen und schwächen die Sicherheitsstruktur. Fast immer richten sich die Aktionen gegen die Vereinigten Staaten und ihre Dienste. [...] Wer ist eigentlich Wikileaks heute? Ein geheimer Arm russischer Propaganda?"

Klar, die Inhalte der Wikileaks-Veröffentlichungen werden nicht bestritten, werden stattdessen gnädig relativiert oder fallen zunehmend der Lücke anheim; kein Problem für die guten Lückenmedien.

Der Überbringer der Botschaft dagegen ... ist "ein geheimer Arm russischer Propaganda"

Am 24.04.2017 gibt es die nächsten IVW-Quartalszahlen, befinden sich FAZ/FAS bereits seit einiger Zeit auf einem steilen Sinkflug, was die harte, papierne Auflage aus Abo und Einzelverkauf angeht. Dieser solide Abwärtstrend wird wohl (berechtigterweise?) auch für das erste Quartal 2017 anhalten.

Bild des Benutzers marie

mit allen mitteln, wenn es um die aufdeckung von dreck jeder art geht ... der darf nicht geschützt werden -egal welcher "verrat" ... verrat von dreck und kriminellen machenschaften euch da angst und skrupel machen sollte ... es ist kein verrat an eurer EIGENEN sache ... auch der "verrat" hat zwei seiten ... macht dies allen mal klar ... es ist die zeit der entscheidungen ... auch im kleinen ... die erst den ganzen dreck im großen möglich machen ... verratet nicht die bankräuber - sondern die gründer einer bank - das wußte schon brecht ...