17 Dez 2016

Hate News vs. Fake Speech

Submitted by ebertus

Eine kaum flugfähige Ente jagt die nächste durch das pontemkinsche Dorf, sind die dort gern getriebenen Schweinchen wohl bereits ausgegangen. Wenn es nicht so ernst (gemeint) wäre, dann müsste man wohl schmunzeln ob der politisch-großmedialen Treibjagd; bleiben (wir) ansonsten atemlos zurück.

Dirk Müller bringt es schön auf den Punkt:


Über die dann hoffentlich rechtssicheren, wahrscheinlich eher im Diffusen gehaltenen, einer Quadratur des Kreises nahekommenden Definitionen zu Fake Speech und Hate News wird nun das große Palavern anfangen, wird der Berg kreisen und möglicherweise nichtmal ein Mäuslein gebären. Schließlich muß die eigene Propaganda weiter funktionieren, sollte systemisch abgesichert weiterhin Faken und Haten dürfen was die Tastatur nebst Bild und Ton in möglichst hoher Qualität so hergibt, sind die Bösen immer die anderen.

Was ansonsten droht, falls diese Differenzierung nicht gelingt, das bringt Fefe auf den Punkt:

Unsere Regierung steht mit einem Bein im Knast, soviel ist klar ...

Kommentare

es gibt immer auch milde richter. die frage ist, mild in welche richtung.
die machtkranken stehen immer beidbeinig im knast, d.h. außerhalb der menschlichen gesellschaft.

müller bringt es in schlappen 3 minuten großartig auf den punkt. und auch paul craig roberts spricht klartext, so zumindest aus der sicht der "Wirtschaftsfacts Redaktion" (cashkurs). wenn auch ich nicht mit ihm konform gehe, dass es "wurscht" sein kann/sollte, wie man sich zu trump positioniert . insgesamt dennoch sehr lesenswert: Über den Krieg gegen die Wahrheit, Donald Trump und das amerikanische Volk (https://www.cashkurs.com/kategorie/wirtschaftsfacts/beitrag/ueber-den-kr...).

abschließend eine kurzweilige stellungnahme von burks (blog):

Unter Vollpfosten

„Zweifelhafte Posts sollen zudem für alle Nutzer sichtbar als ‚umstritten‘ gekennzeichnet werden können.“ (Tagesschau)

Die sind alle völlig irre. Zum Glück wird irgendjemand klagen, und das Bundesverfassungsgericht wird die Sache wegen fehlender Normenklarheit in die nächste Tonne kloppen. Lustig wird sein, wer für die geplante Zensur sein wird. Da fallen mir auf Anhieb viele Vollpfosten ein.

https://www.burks.de/burksblog/2016/12/16/31276

Bild des Benutzers Heinz

»Was ist schon der Raub einer Bank,
gegen den Raub eines Staates?«

Uli Hoeneß hatte seine schlappen 30 Milliönchen Steuerklau zurück gezahlt und mußte trotzdem in den Knast; die Politiker.Innen, die den Banken die Spekulationsverluste sozialisiert hatten, laufen immer noch frei herum.

Bild des Benutzers Heinz

» ... , sind die Bösen immer die anderen.«

 

Letzte Jahresend-Pressekonferenz  

Obama warnt die Welt - und Trump - vor Putin

Bild des Benutzers ebertus

Ausnahmsweise, weil es so hilflos schön ist, sei hier auf die WELT verlinkt.

"Die Koalition will demnach künftig darauf bestehen, dass Facebook, Twitter und andere Plattformen leicht zugängliche Beschwerdestellen unterhalten und innerhalb von 24 Stunden reagieren. Sonst drohe ihnen eine empfindliche Strafzahlung. „Das Bußgeld muss wirken und im Zweifel auch wehtun“, sagte Kauder der Zeitung."

"Deshalb müsse nun nachjustiert und die Einhaltung klarer Fristen verlangt werden. „Wir erwarten, dass sich die Löschpraxis von Facebook deutlich verbessert“, sagte Maas der Zeitung. In den kommenden Wochen werde durch ein externes Monitoring die Praxis des Löschens ausgewertet."

Auf welcher Rechtsgrundlage Facebook & Co. nun zu edlem Tun gezwungen, wenigstes angeregt werden sollen, das erfährt man in dem WELT-Artikel nicht. Ebenso bleibt im Dunklen, was und wie bisher schon justiert wurde (schließlich will man nachjustieren) und wer in dem Zusammenhang wohl dieses "externe Monitoring" beauftragt hat, wer es durchführt und nach welchen, hoffentlich transparenten, rechtsstaatlichen Prozeduren dies geschieht.

Die im ungefragt losplärrenden Video gleich eingangs genannte "klare Kampfansage" scheint (mir) daher eher das bekannte Pfeifen im dunklen Wald, dürfte dieser Tiger (sorry Delloc) eher als Bettvorleger landen - ist das wohl auch gut so ...

Bild des Benutzers ebertus

Facebook wird jetzt von Correctiv beim Filtern unterstützt.

Das mediale Kind einer wohl SPD-nahen Stiftung darf gemäß heise.de jetzt den offiziellen "Faktenprüfer" für Facebook geben, wird aus dieser, mit Sicherheit nicht nur meiner Sicht der klassische Bock zum noch klassischeren Gärtner gemacht.

Man bleibt unter sich in den Echokammern; m.E. die einzige Möglichkeit einer (angeblich) fehlenden Rechtsgrundlage mit privatwirtschaftlichen Hausherrenmodellen auf die Spünge zu helfen.

Bild des Benutzers ebertus

dieser Kommentar dort bei heise.de

Weil wenn er stimmte, der Link unten zu den Finanzen ebenfalls, dann läge die Vermutung nahe, dass es sich kaum um ein gutes Recherche Portal, denn um ein trojanisches Pferd handelt.