13 Jun 2016

Der Maestro der Po-Ente in Hochform

Submitted by fahrwax

Volker Pispers ... bis neulich - Der letzte Abend - Bestes politisches Kabarett und ausgezeichnete Kapitalismus Erklärung. Wichtige politische und Wirtschaftliche Erkenntnisse die das eigene Hintergrundwissen und Weltansichtsbild stark bereichern.

Deshalb ist es eigentlich sehr wünschenswert, wenn so viele Menschen wie möglich sich sein politischen Kabarett anschauen um sich nicht nur zu amüsieren - oder laut zu lachen, sondern auch um die eigene Weltansicht zu erweitern mit dem Ziel den (geo-)politischen Irrsinn der Welt etwas besser deuten und verstehen zu können.

Nur gut aufgeklärte Menschen können progressiv ins "Geschehen" eingreifen um z.B., eine Umgestaltung friedlich herbeiführen zu können, oder um ein längst überfälliger Akt zu vollziehen, nämlich den jetzigen gesellschaftlichen Wertesystem des wirtschaftlichen Egoismus und der ökonomischen Habgier grundlegend zu hinterfragen und gegebenenfalls tiefgreifend zu verändern, zum wohle vieler und nicht vorteilhaft für den der wenigen "glücklichen" Vermögenden. Letztendlich bleibt es einem selbst überlassen, ob er mit sein Leben glücklich ist, ob er/sie was daraus macht, oder er/sie eine bessere Zukunft für den Nachwuchs wünschen...

Kommentare

Bild des Benutzers ebertus

erst mal als mp4 runtergeladen und dann die Audiospur als mp3 extrahiert.

Werde das nun mal auf mein Smartphone tun und im Bett anhören; ggf. morgen noch etwas dazu sagen.

Bild des Benutzers fahrwax

ebenso die Weiterverbreitung auf allen Kanälen.

Ein mir nahestehendes Pistolero-Mädchen verbrachte es bereits in das gechlorte P.......becken.

Bild des Benutzers hadie

Vielleicht ist es ja Selbsterkenntnis, dass Pispers aufhört. Das Loblied auf Götz Werner am Schluss ist doch eher erschreckend. 50% Mehrwertsteuer gegen ein "Grundeinkommen" auf Suppenküchenniveau wären ein schlechter Tausch. Und eine Million Millionäre würden dieses "Grundeinkommen" natürlich auch bekommen ...

Übrigens habe ich jetzt endlich mal meine private Homepage befüllt und wäre an (technischer) Kritik interessiert:

http://dietmar-sievers.de

Bild des Benutzers ebertus

bin ich mit Pispers noch nicht gekommen.

Ganz im Gegenteil gehe ich mit den eingangs genannten Zahlen der kreativ rausgerechneten, der sog. Minderleister, der Aufstocker etc. relativ konform.

Vor Jahren haben wir uns hierzulande noch über die vielen MC-Jobs drüben lustig gemacht, konnte ich Anfang der neunziger die Tütenpacker und zum Auto Träger drüben selbst erleben; ebenso die ersten Obdachlosen.

Ist zeitversetzt hier nun ebenso und ein Armuts-BGE wird irgendwann kommen (müssen). Die Kosten dafür halte ich für kaum relevant, sind eher ein Popanz im Angesicht der für die Bankenrettung aus dem Nichts geschöpften Summen.

Das Problem für die Herrschaft scheint mir ein anderes: Das Erperssungspotential jeden Dreckjob zu Hungerlöhnen annehmen zu müssen, das fällt umso stärker weg, je höher das BGE über dem liegt, was zum Dahinvegitieren unbedingt nötig ist.

Eine Lösung dafür hat die Herrschaft noch nicht wirklich. 

Bild des Benutzers ebertus

Ohne CMS, ohne Struktur? Plain HTML?

Bild des Benutzers hadie

> Wie machst Du das?

Die index.html schreibe ich mit dem aktuellen Seamonkey-Editor, der sieht aus wie der Netscape-Editor und funktioniert auch so. Dann mit dem guten alten WS-FTP hochladen, Bilder im gleichen Verzeichnis. Trotzdem verpetzt Alfahosting mich bei google-analytics, wie Lightbeam zeigt.

Bild des Benutzers marie

habe ich mir heute pispers angehört - also danke - für deinen service hier.

er hat wohl aber auch alles über die innenpolitik von sich gegeben, was möglich ist (manchmal hatte ich das gefühl den blogautoren höchstselbst reden zu hören^^)

 

es war nichts neues - er hat schon recht - immer das gleiche - ewig bekannte (für informierte), welche bei seiner darbietung dann lachen können - über das, was ihnen sonst magengeschwüre und wut bereiten würde. also eine feine + gesunde art der aufklärung.

 

jedoch weiß wirklich auch jeder, der weiß, dass lachen distanz bringt (ich lache über das kaputte auto oder über meine armut oder krankheit), dass damit nichts zu ändern ist. so schlau könnte pispers ja auch sein und müßte mit seiner tollen marktlücke nicht kokettieren.

würde er tiefer zu erkennen eitragen würde erdasschicksal von jen jebsen&co teilen - muß ja nicht gleich manning, assange und snowden sein.

Bild des Benutzers ebertus

ist das für die modernen Hofnarren natürlich immer eine Gratwanderung,

sind die ÖR's dahingehend, partiell vielleicht ein noch leidlich sicherer Hafen als die rein privaten Hausherrenmodelle. Man stelle sich vor, Pispers & Co. beim mittlerweile sehr nahe an der Küste segelnden Freitag ...

Bild des Benutzers fahrwax

Seit dem 13.06.2016 beim "Freitag" in den Charts:

( mit nachzulesendem Eiertanz in den Kommentaren)

calamity.jane
13.06.2016 | 20:36 52


Das Kommunistische Manifest war gestern......

Volker Pispers Eine ausgezeichnete Kapitalismus Erklärung. Wichtige politische und Wirtschaftliche Erkenntnisse die das eigene Hintergrundwissen und Weltansichtsbild stark bereichern.

https://www.freitag.de/autoren/calamityjane/das-kommunistische-manifest-war-gestern

Bild des Benutzers marie

 

...aber es gibt weitaus dümmere formen der unterhaltung

 

VölkerVolker hört die Signale - statt VölkerVolker leert die Regale!

 

>>> sind meine persönlichen lieblingskommentare im freitag

 

Wichtige politische und Wirtschaftliche Erkenntnisse die das eigene Hintergrundwissen und Weltansichtsbild stark bereichern.

 

hmm ... ja, mit guten pointen ... aber sonst? grübelgrübel

Bild des Benutzers fahrwax

Pispers spricht die "Wahrheiten" die wir im Kopf herumtragen gebündelt aus.

Dies auf eine Art, das auch der propagandistisch zugemüllte Kleinbürger die Enten im Kopf entdeckt

- spontanes Erbrechen der Müllberge könnte Raum greifen......

Ohne die, von Pispers lächerlich gemachten, systemischen Filter vor Augen und Ohren öffnen sich die verschütteten Rezeptoren in den Köpfen wieder.

"Die Signale" waren nie weg, jetzt werden sie (vieleicht) wieder wahrnehmbar..............(?????)

Bild des Benutzers marie

... klar!!! und hat sie gut ins land gesendet. ein total wichtiger tropfen auf den stein der borniertheit, der zum nachdenken anregen KANN ...

schade - dass er die bühne nie verlassen hat und sich als "frontmann" bei demos o.ä. engagiert hat ... (ob wir je nochmal was von ihm hören werden?)

Bild des Benutzers marie

würde ich die snowdens, mannings oder jebsen gerade NICHT nennen - sind hofnarren eher auch in lohn und brot des hofes und somit unter kontrolle und es könnte natürlich durch diese nähe ein höherer einfluß entstehen ... oder ihnen den kopf (job) kosten ... das genau wäre dann die gratwanderung - oder die "flucht" (in die fabel der gleichnisse), die vor allem lessing beherrschte.

Bild des Benutzers ebertus

dachte ich eher an Volker Pispers.

Seine auch schon mal lokal, auch öffentlich-rechtlich kolorierten Möglichkeiten hat er über die Jahre maximal ausgereizt, ohne eben das Schicksal eines Jebsen zu erleiden. Das war -beispielsweise- bei Georg Schramm ebenso wie vorher noch bei Dieter Hildebrandt. Und die Macher der "Anstalt" wandeln ebenfalls auf einem schmalen Grat; für die ÖR's möglicherweise eine Art Alibiformat.  

Bild des Benutzers marie

sehe ich "bedroht" - das ist für mich auch eine andere liga (in der auch uwe krüger mitgespielt hat). war nicht hildebradt auch schon "bedroht"?  (ich schau mal bei google nach) ... keine ahnung wie für deren macher die "zensurempfehlungen" lauten und ob sie sich beugen ... oder weiterhin nur relativ oft immer ihre sendungen verlegt werden und nie medial besprochen werden.

 

ich will doch niemand ans bein pinkeln (für mich ist die zeit der ironie und satire beim verfolgen der "realpolitik" als erkenntnis vergangen - xavier naidooo ist mir da authentischer (und durfte nicht zum esc)) ... wenn es schon um unterhaltungskultur geht. >>> naja, biermann  als "hofnarr" dagegen wird immer mal wieder rausgekramt ... tztztz ...

ja - natürlich gibt es "alibis" für meinungs-+kunstfreiheit :-))) ... dieter nuhr kann ja nicht der einzige sein^^ der rauf und runter durch die glotze genudelt wird ... und roger willemsen mußte seine "hohe haus lesung" auch nach österreich verlegen ...

 

es geht doch um NEUE erkenntnisse - vielleicht schreibt ja werner, welche das für ihn waren - das der kapitalimus scheiße ist und ihn trotzdem die weltweite mehrheit lieber mag als eine wirkliche alternative, das ist doch das wirklich nicht neue drama der gegenwart ... bei dem die afd auch nicht die lösung ist ...

Bild des Benutzers fahrwax

Das die ÖR die Jungs und Mädchen gern als Vorzeige-Mäntelchen benutzen ist klar, aber dass sie die Wirkung dieser Borschaften seeeehr schlecht konterkarieren können, scheint zumindest ebenso klar.

Die poientierte Punktlandung auf den Lügen zum Erhalt der real existierenden "Alternativlosigkeit" ist ein feines Werkzeug der Demaskierung.

Das Lachen schon sehr befreierische Wirkungen zeitigt. ist ein alter Hut......

Bild des Benutzers marie

hmm ... denken "die leute" nicht, dass es soooooooo schlimm gar nicht sein kann, solange ER dies alles sagen darf? (als kritisches teil des systems) ... während die systemschweine immer lauter grunzen und sich genüßlich in ihrem dreck suhlen (den sie um sich werfen) - finde ich ganz persönlich (auch erst seit kurzem durch ein aha-erlebnis) - dass für mich der bisher so geliebte gebrauch von satire und ironie an seine grenzen gestoßen ist (finito).

ich kann über die KRIEGE um köpfe und menschen nicht mehr lachen ... ich bemühe mich neuerdings darum IRONIEFREI zu sein ... und das bin ich auch - ich bin echt betroffen und tief erschüttert, was auf vielen ebenen so abgeht!

 

lachen heißt befreien, verarbeiten, distanz >>> aber auch DANACH weiter so machen ... bis zur nächsten "befreiung" ...

ich empfinde jedoch ECHTE trauer oder freude (oder wut) und DIES!!! braucht seinen ausdruck = das ende der "spaßgesellschaft" ist für mich eingeläutet ... ich will mich MIT gleichgesinnten freuen und nicht mehr ÜBER meine feinde lachen >>> es trägt eher zu ihrem "sieg" bei, als das es sie - während meines lachens über sie - von ihrem drecksgeschäft abhält

Bild des Benutzers marie

 

 

Die bloße Existenz Russlands gibt Europa und der Welt zu verstehen, dass die transatlantische Deutung der europäischen Kultur nicht die einzig mögliche Interpretation darstellt. Dies ist für die USA vor allem deshalb ein Problem, weil ihre eigene Interpretation der europäischen Kultur sowohl von einem kulturellen, historischen als auch philosophischen Gesichtspunkt auf schwachen Füßen steht. Wie in den vorangegangenen Folgen dargelegt, hatten die USA ihre Kulturpolitik in Westeuropa nach 1945 ganz und gar auf die strategischen Erfordernisse des Kalten Krieges zugeschnitten. Der Eigenwert der europäischen Kultur spielte für die USA kaum eine Rolle. Dabei ist es bis heute geblieben.

 

https://deutsch.rt.com/meinung/38982-rt-deutsch-spezial-logik-neuen/

 

ps. der von mir sehr verehrte hauke ritz hat auf rt 10 folgen einer analyse zur "logik des kalten krieges" veröffentlicht, die sich zu lesen lohnen, da er sehr frei und umfassend geforscht und analysiert hat.

 

mir ist schon immer beim "westfernsehen" zu ddr-zeiten aufgefallen, dass die BÖSEN - ob nun bei james bond - aber eigentlich IMMER - die russen waren und die GUTEN die amis ... und dies alles auf sehr unterhaltsame weise ... fast wie nebenbei ... und oft habe ich mich gefragt, welche permanente wirkung wohl dieses "nebenbei" wohl auf das unterbewußtsein hat ....

 

 

Bild des Benutzers fahrwax

..... war nie in My Lai, scheiterte nie an der Ermordung von Fidel Castro, ackert nicht täglich in faschistischen Sonderkommandos in Afghanistan - Südamerika oder Syrien.

Auch seine Anwesenheit bei rassistischen Morden in deutschen Internetcafes wäre keine angemessene, heroische Vermarktung für die Ziele staatstragender industrieller Komplexe.

Ist es nur die Realitätsferne seiner Figur, die das verkrüppelte geneigte Publikum in schlichte Feindbilder und dolle Überlegenheit entführt?

Dagegen ist was zu machen.......

Bild des Benutzers marie

waren doch auch bei star trek (ich kenn mich aber leider nicht aus bei diesen cia-produktionen) und möglicherweise - von mir nur spontan geschauten filmen - anderen unterhaltungsprodukten ein durchgängig roter faden, der bei aller abstraktion aber immer wie "süß-saure" hintergrundmusik mit anklang ...

 

wesentlich schlimmer fand ich, was dann nach 1990 "produziert" wurde, weil es sich teilweise um meine nähere umgebung gedreht hat (habe 30 jahre in "weißensee" gelebt ... aber wie gesagt: hab nicht viel von diesen produkten gesehen ... weil der "rot gesponnene faden" immer genervt hat ... mit der realen begleitmusik von ausgestorbenen landstrichen und hartz4 - die wohl vergessen werden sollte (weil ja ALLES! besser ist als stasi)

 

doch langsam kommen ja andere vergleiche in die gedanken: tztztz der bnd, der nsu (ist natürlich^^ aus dem osten und mordet im westen) ... doch seitdem die afd sehr erfolgreich nach wählerstimmen fischt (und für putin ist) ... deutschland in europa isoliert erscheint (europa will einfach nicht deutsch sprechen) >>> denk ich mal, die denke wird sich globalisieren = usa:rußland (und deutschland mittendrin = DA ist dann die MITTE nicht mehr so bequem wie in der groko = "in gefahr und höchster not, ist der mittelweg der tod" >>> die wirtschaft weiß es schon lange (und WAS??? bleibt von deutschland OHNE wirtschaft????)

Bild des Benutzers fahrwax

Hmmmhhh: kommt darauf an, wer und was "Wirtschaft" eigentlich ist.

Wobei handelt es sich um bloße Simulation von "wirtschaften" durch Aneignung fremder Tatkraft - wo findet "Leistung" real statt?

Die elitären Sumpfbewohner aus den Verteilungs-Ghettos brauchste zum Thema nicht zu befragen - auch die Fraktion der Weißensee-Kommunarden hatte da eine "eigentümliche" Herangehensweise - die sind alle mit Zahlenspielen zum Erhalt, zur farbigen Ausgestaltung und zur Legitimität, ihrer alternativlosen Dominanz beschäftigt.

Tja, wer realisiert die Befriedigung menschlicher Bedürfnisse - wer simuliert sie nur und kackt trotdem protzig, fortwährend in großen Haufen?

Sich fickend miteinander vermehrendes Kapital ist, trotz der beständigen Lügen zum Thema, bisher ebesowenig in Leiblichkeit nirgendwo, auf der heimischen Kugel, gesichtet worden, wie der elitäre Funktionär bei der Produktion von nützlichem, verdaulichem Produkt......

Solange Mensch sich jeder vorbeikommenden Fremddefinition willig unterwirft - denken lässt, statt es selbstständig zu tun, bleibt die Definition von wirtschaften, Arbeit und diesem ganzen Gedöns - überaus undurchschaubar.

Ich werde geplündert, plündere selbst wo ich kann - bin perfektes, funktionierendes Opfer und Täter in einer Person.

Gesund ist das nicht.......

Wüssten wir nur, wie wirtschaften funktioniert!

 

Bild des Benutzers marie

finanzwirtschaft und kriegswirtschaft wußte schon brecht zu erklären mit der frage nach "bankraub oder gründung einer bank" hat er mir ein klares verständnsi von KRIMINALITÄT schon sehr früh beantwortet :-))

 

naja, "wirtschaft" ist vielleicht nicht ganz flächendeckend kriminell - obwohl es für mich so klingt und ich nur selten den gegenteiligen beweis dafür finde ... doch wenn ich politiker und medien mal kurz anhöre, scheint es so zu sein, als ob wirtschaft alles wäre ... unser gesamtes image, unsere idendität, unser wohl und unser segen ... jedoch ist klar, dass es fast nur um die besitzer und generäle der wirtschaft geht >>> nur um deren geld,  welches sie unter dieser flagge mehrundmehr haben wollen ...

 

klar: ich brauche sowas wie landwirtschaft - weil essen und trinken lebensnotwendig ist (warte schon auf die schlaf- und atem-wirtschaft als weitere befriediger) ... naja, noch etwas energie und ein dach über dem kopf - zugang zum wasser und transportmöglichkeiten >>> und die basics des lebens sind garantiert ... für mich könnte dann der ganze rest zum singen, tanzen, lesen und unendlich viel, was mal an das land der dichter und denker erinnern könnte = deutschland sein

 

"mein deutschland" erlebe ich z. zt. am besten mit meiner enkeltochter: elefanten im tierpark, eis essen, am see planschen und buddeln und dabei viel lachen ... >>> was in den zeitungen steht, würde sie überhaupt NICHT interessieren >>> entweder würde es ihr angst machen oder total langweilen = sehr kluges kind :-)))

Bild des Benutzers fahrwax

Bild des Benutzers marie

im tierpark gabe es diese dialoge nicht ... aber "scheiße" kann sie schon sagen;)

Bild des Benutzers fahrwax

....sicherlich der Ausdruck für erfolgreiches, entspanntes Angekommensein im realen hier und jetzt.

Bild des Benutzers marie

... hat sie schon auf ihrem ersten foto kurz nach der entbindung mit einer geballten faust dokumentiert:-)))

Bild des Benutzers marie

^^ meinst, der pispers meldet sich als autor beim freitag?^^

 

den spannendsten blog dort finde ich grad:

 

https://www.freitag.de/autoren/reyes-carrillo/das-brandenburger-tor-und-die-heisse-wut#1466317288945446

 

die psychologin sieht voll durch:-)

Bild des Benutzers marie

auch an der volksbühne in berlin sieht es so aus, als ob ein transatlantischer "kulturbetriebswind" eine über 100jährige gewachsene theatertradition hinwegfegen soll. natürlich nennt er sich "neuer wind" ... doch dieser neue wind weht dort schon seit 100 jahren und hat sich damit internationales ansehen verschafft. der jetzt "neue wind" heißt zerstören und schleifen ... doch wie soll das gegen 200 mitarbeiter, die teilweise nach 15 jahren ensemble-mitgliedschaft unkündbar sind, funktionieren?

 

http://www.volksbuehne-berlin.de/download/Image/diverses%20ab%2014_15/Offener%20Brief.pdf

 

Dieser Intendantenwechsel ist keine freundliche Übernahme. Er ist eine irreversible Zäsur und ein Bruch in der jüngeren Theatergeschichte, während der die Volksbühne vor der Umwidmung in ein Tanz- und Festspielhaus bewahrt werden konnte. Dieser Wechsel steht für historische Nivellierung und Schleifung von Identität. Die künstlerische Verarbeitung gesellschaftlicher Konflikte wird zugunsten einer global verbreiteten Konsenskultur mit einheitlichen Darstellungs- und Verkaufsmustern verdrängt.

 

Unsere Kritik richtet sich an die Berliner Kulturpolitik: Im Namen einer vermeintlichen Internationalisierung und Vielfalt arbeitet sie intensiv an der Zerstörung von Originalität und Eigensinn, mit der die Volksbühne weltweit Anerkennung findet.

 

 

Aber das soll jetzt vorbei sein, weil der Senat nur noch Events, Medien, Marken, Marketing und die Übernachtungszahlen in den teuren Hotels dieser Stadt im Kopf hat. Ziemlich schade eigentlich. Und doch symptomatisch für die Entwicklung dieser Stadt.

Formel E auf der Karl-Marx-Allee und die Musealisierung von Mitte, ein Oranienplatz ohne Refugees und Mercedes-Benz als Projektentwickler an der Spree, nur ärgerlich, dass das mit Olympia nicht geklappt hat, aber dafür können dann demnächst Ex-Regierende im Roten Salon aus ihren Memoiren lesen.

Unterzeichnet haben an die 200 Mitarbeiter der Volksbühne aus allen Gewerken, darunter auch prominente Schauspieler wie Wolfram Koch, Alexander Scheer, Martin Wuttke, Kathrin Angerer, Birgit Minichmayr und Sophie Rois und die Regisseure Herbert Fritsch, René Pollesch, Christoph Marthaler.

http://www.tagesspiegel.de/kultur/offener-protestbrief-volksbuehne-macht-mobil-gegen-chris-dercon/13761608.html