13 Sep 2015

Palim Palim - Dieter

Submitted by ebertus

Eine Person der Zeitgeschichte, dieser Dieter Hallervorden und nun bereits 80 Jahre alt. Für die (Pseudo)linken natürlich ein Alt- wahlweise Neurechter, ein Rassist, ein Antisemit sowieso. Also das volle Programm... Ja, so leicht kommt das von das. Aber immerhin bleibt er sich treu, so oder so.

Sympathisch, möglicherweise damals einer linksliberalen FDP nahestehend war mir Hallervorden bereits seit Ende der 1960er, wo ich das hier (Wikipedia) gerade nochmal nachgelesen habe, weiteres ebenfalls des Lesens und des Recherchierens gar Reflektierens dort lohnt:

"1966 wurde Hallervorden während eines Auftritts in Berlin wegen Mordverdachts verhaftet, nachdem ihn die Bildzeitung mit dem gewaltsamen Tod an einer Prostituierten in Verbindung gebracht hatte. Kurz darauf wurde er wieder freigelassen, der Vorwurf gegen ihn hatte sich als völlig haltlos herausgestellt, die von der Bildzeitung stilisierte Kronzeugin war, wie bekannt wurde, siebenmal vorbestraft, unter anderem wegen vorsätzlicher Falschaussage."

Und natürlich, über seinen Witz, seine Komik darf man gern geteilter Meinung sein. Das seit einigen Jahren von Hallervorden und wohl als Alterswerk betriebene Schloßparktheater in Berlin-Steglitz durfte jedenfalls mehrfach schon mit meinem Besuch rechnen, zuletzt im Februar diesen Jahres.  Via einen kurzen Freitagsblog von @Jo wurde ich nun auf dieses Video aufmerksam, konnte es beim ersten Überhören jedoch nicht gleich in seinem gesellschaftspolitisch -genauer, medienpolitisch- relevanten Tiefgang einordnen.
 


Und dann lese ich diesen Beitrag auf einer äußerst umstrittenen Seite (würde @Magda sagen), bei RTdeutsch.

So steht’s in der Zeitung drin, was glauben die, wie doof ich bin?

Der ganze Song, eine mehr als deutliche Kritik unserer informell gleichgeschalteten Wahrheitsmedien und nicht nur das ZDF dürfte -not amused- auf die enstprechende Reaktion qua Ignoranz oder gar Diffamierung sinnen. Nicht jede Hilfe für Flüchtlinge ist willkommen, wird vom medialen Mainstream dann gern politisch korrekt übertönt. Insbesondere, wenn einer nicht gleich Charlie sein will, auch nur andeutet, dass der politisch-industrielle Komplex (hierzulande) mehr als nur eine Mitschuld an diesen gerade ablaufenden Ereignissen trägt. Das geht garnicht...

Für mich dagegen war ist einerseits gleich mal die Bestätigung für eigenes, notwendiges Nachdenken, sich gerade nicht in sehr partikularem, sehr durchschaubarem instrumentalisieren, aufhetzen lassen;

und andererseits ein netter Anlaß, spontan mal wieder in das aktuelle Programm seines Theaters zu schauen.

- - - - -
 

Und wegen "Palim Palim" einfach mal googeln

Kommentare

Dieter Hallervorden
11. September um 11:21

War auf dem Bürgerfest des Bundespräsidenten.
Parteinahme ist gut, aber bitte auch Ausgewogenheit!
Warum 3 Stände zum Thema Israel und kein Einziger zum Thema Palästina?

https://de-de.facebook.com/DieterHallervordenOffizielleSeite

Bild des Benutzers ebertus

Hat nicht erst vor einigen Tagen die UN verlauten lassen, dass der Gazastreifen bis 2020 unbewohnbar sein könnte? Die Menschen dort brauchen keine Folklore, keinen Stand beim Bürgerfest hierzulande.

Sie sollten herkommen und diejenigen freundlich besuchen, mit deren Hilfe, das hier möglich ist.

Ein ernstes Problem der Menschen im Gazastreifen -gegenüber denen in Syrien- ist die faktische, auch seeseitige Abriegelung des Gebietes mit seinen rund 1,8 Millionen Einwohnern durch Israel. Über Ägypten und Libyen führt die einzig mögliche Route.