Globalisierung

trump - ein verständnis versuch

trump - ein phänomen, ein sympthom seiner zeit >>> mehr als nur einer neuer präsident der usa

eins ist unübersehbar: die hysterische medienkampagne im transatlantischen teil der welt ist so massiv, dass es schwer ist, sich ihr zu entziehen ... wie es die russen machen "wir mischen uns nicht in die innenpolitik der usa ein"

Zur Frage der Konkurrenz

"Die Konkurrenz ist der vollkommenste Ausdruck des in der modernen bürgerlichen Gesellschaft herrschenden Kriegs Aller gegen Alle. Dieser Krieg, ein Krieg um das Leben, um die Existenz, um alles, also auch im Notfalle ein Krieg auf Leben und Tod, besteht nicht nur zwischen den verschiedenen Klassen der Gesellschaft, sondern auch zwischen den einzelnen Mitgliedern dieser Klassen; jeder ist dem andern im Wege, und jeder sucht daher auch alle, die ihm im Wege sind, zu verdrängen und sich an ihre Stelle zu setzen. Die Arbeiter konkurrieren unter sich, wie die Bourgeois unter sich konkurrieren.“ (Friedrich Engels in "Die arbeitenden Klassen in England" MEW 2, S. 306)

Hass und Liebe

Derzeit ist die Verurteilung unliebsamer Andersdenkender als „Hassprediger“ en vogue. Auch Begriffe wie „Fremdenhass“ und „Hassbürger“ haben Konjunktur, wenn es darum geht, die political correctness bzw. die Werte der westlichen Kultur gegen Abweichler und Protestler zu verteidigen, bzw. das Aufbegehren zu diskreditieren und derart zu schwächen.

Wackere Wallonen


Die Wallonen verteidigen die Handlungsfähigkeit der Demokratie gegen deren Einhegung durch CETA. Zeit für ein Loblied.1)

Fast ist es ein Wunder von biblischem Ausmaß:
So wie der kleinste der Söhne des Isai,
Einer, dem niemand es zutraut, vom Hüten
Der Schafe geholt und zum König gesalbt wird.
Oder es ist wie ein Märchen,
Wo nur der geringste der Brüder
Den Witz hat, die große Tat zu vollbringen.

Hass auf Flüchtlinge


„Inmitten der Eskalation rechter Gewalt in Heidenau und anderen Städten füllen sich auch zahlreiche Facebook-Seiten mit Hetze gegen Flüchtlinge. ... Nun mischt sich auch Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) in die Debatte ein: Laut dem Tagesspiegel kritisiert er in Briefen an Facebook den Umgang des Onlinenetzwerks mit extremistischen Inhalten.“ ist in einem Newsticker zu lesen.

Seiten